Rundreisen in den Odenwald – wohin es einst auch Siegfried führte

 RundreisenDer Odenwald ist ein Mittelgebirge, das sich über Hessen, Bayern und Baden-Württemberg erstreckt. Der westlichen Rand an der Bergstraße bietet ein eindrucksvolles Bild, das an der sehr geradlinigen Abbruchkante des Berglandes zur Oberrheinischen Tiefebene zu erkennen ist. Ganz unvermittelt erheben sich zwischen Darmstadt und Wiesloch aus einem brettebenen Flachland steile Bergflanken mit bis zu einigen hundert Metern Höhe aufsteigen. Ist die Nordgrenze der Region weniger klar zu definieren bzw. gibt es hierzu unterschiedliche Definitionen, so lässt sich die Ostgrenze eindeutig am Maintal auf 33 Kilometern Länge von Großwallstadt bis Bürgstadt festmachen, das eine eine klare Grenzlinie zum Spessart darstellt. Teilweise gilt auch die Bundesstraße 27 zwischen Buchen und Mosbach als Grenzverlauf des Odenwaldes. Von letztgenanntem Ort aus beginnt das Odenwälder Durchbruchstal des Neckars mit dem nördlichen Wendepunkt seines Laufs bei Eberbach, der eindrucksvollen doppelten Neckarschleife bei Hirschhorn und dem Austritt in die Oberrheinebene bei Heidelberg. Weitere Randgebiete der Region sind die beiden Naturparks Bergstraße-Odenwald und Neckartal-Odenwald.
Aufgrund der landschaftlichen Ausprägung lässt sich der Odenwald durch die in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Tallandschaften in den Vorderen ( Weschnitz- und Gersprenztal) und den Hinteren Odenwald (Mümlingtal) aufteilen. Südlich des Neckars liegt zudem der so genannte Kleine Odenwald.

Rundreisen Odenwald führen in eine historisch interessante Gegend mit einer großen Zahl von Burgen und Schlössern ... immerhin befinden Sie sich hier auf dem Gebiet, in dem der Drachentöter Siegfried einst durch Hagen von Tronje ermordet wurde. Ein genauer Ort ist im Nibelungenlied allerdings nicht überliefert, und so streiten sich zahlreiche Gemeinden um das Recht, sich als Sterbeort Siegfrieds ausgeben zu dürfen. Was jedoch nichts an der Tatsache ändert, dass die Region eine Fülle an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten aufweist und Sie beispielsweise während der Rundreise zu einer der am besten erhaltenen Burgen Deutschlands führt: die Feste Breuberg. Sehr empfehlenswert auch die rund 750 Jahre alte Burg Frankenstein im Mühltal – um die sich etliche Sagen und Märchen sowie Vorstellungen von romantischer Ritterherrlichkeit bis hin zu Gespenstergeschichten ranken. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts inspirierte das damals ziemlich herunter gekommene Gemäuer die englische Schriftstellerin Mary Shelley bei ihrem Besuch zu einem Gruselroman, heute bietet die Burgruine in den Bereichen Restaurant und Event ein abwechslungsreiches Angebot. In historischer Hinsicht ebenfalls interessant, dass Sie Rundreisen durch den Odenwald an die deutsche Limes-Straße führen und sich Ihnen die Möglichkeit bietet, die bekannte Stauferburg Guttenberg aus dem 12. Jahrhundert zu besichtigen. Zeugnis aus der Römerzeit gibt die Villa Haselburg in Höchst. Der bekannte Gutshof ist heute ein Freilichtmuseum. Weitere beachtliche und bedeutende Bauten sind beispielsweise das spätgotische Rathaus in Michelstadt, das als originellster deutscher Fachwerkbau gilt, Schloss Schönberg in Bensheim oder eben auch das Heidelberger Schloss.
Überhaupt steht eine Rundreise in den Odenwald für vielfältige Ausflugs- und Unternehmungsmöglichkeiten ... die bei bislang Genanntem längst nicht enden. Unterschiedlichste Museen halten für Groß wie Klein meist auf ziemlich attraktive Weise jede Menge Informationen zu diversen Sachgebieten bereit. Man lernt unter anderem, wie die Räder laufen lernten, was es zu Elfenbein zu wissen gibt, wie sich die deutsche Pharmazie entwickelte, was es mit der Jagd oder auch mit Porzellan im Großherzoglich-Hessischen aus sich hat, oder wie man früher spielte. Nicht zu vergessen der UNESCO Geopark Bergstraße-Odenwald.
Ferner lockt das hessische Hainstadt im Mümlingtal mit einem Steinbruch zum Klettern, in Eberstadt existiert eine der eindrucksvollsten Tropfsteinhöhlen im süddeutschen Raum, um den Katzenbuckel herum führt ein Kristall-Lehrpfad, von Höchst aus schlängelt sich die Obrunnschlucht als romantischer Märchenpfad gen Rimhorn und speziell bei Motorradfahrern ist der Odenwald seiner kurvenreichen Landstraßen wegen beliebt. Wanderfreunden sei abschließend noch Fürstenlager genannt – eine weitläufige hügelige Parklandschaft mit grünen Wiesen, schöner Aussicht und einem guten Wegenetz, das mitunter durch Weinberge führt.



Generiert am 27.07.2017